Unsere Stärke ist die Meinungsvielfalt

Betrachten wir die Parteienlandschaft auf nationaler Ebene, erleben wir einerseits stark ideologisch geprägte Schlagwörter und andererseits ein immer wieder erstaunliches «Aufeinander zugehen», wenn es um gemeinsame Interessenslagen geht. Dies prägt einerseits das Bild einer Partei in den Augen ihrer Wählerschaft, andererseits werden so mehrheitsfähige Entwürfe für zu lösende Probleme geschaffen. Dasselbe erleben wir auf der kantonalen Ebene.

Doch was ist die eigentliche Aufgabe der Parteien auf kommunaler Ebene? Nationale Politik in die Gemeinde zu tragen? Mit Ideologie die Wählerbasis zu beglücken?

Meiner Meinung nach haben wir auf Gemeindeebene einen einzigen klaren Auftrag unabhängig der jeweiligen parteilichen Ausrichtung. Unsere Aufgabe ist es, uns für Sie und Ihre Anliegen auf kommunaler Ebene einzusetzen. Rechtzeitig sich anbahnende Problemkonstellationen zu erkennen und diese im Austausch mit Ihnen zu diskutieren. Unsere Aufgabe ist meiner Meinung nach nicht, Probleme zu sehen, wo diese nur durch die ideologische Brille gesehen werden können, Probleme zu bewirtschaften, um Schlagzeilen zu generieren.

Wir Liberalen erwecken oberflächlich gesehen manchmal den Eindruck, wir hätten keine klare Meinung und würden unterschiedliche Ansichten zur gleichen Sache vertreten. Ja, dieses Bild entsteht beim flüchtigen betrachten, in der Tiefe hingegen steckt die Suche nach möglichen richtigen nachhaltigen Lösungen.

Die Stärke der FDP ist gerade die Meinungsvielfalt, die Auseinandersetzung auf dem Weg zu mehrheitsfähigen Lösungen, was nicht ausschliesst, dass einige anderer Ansicht bleiben – das ist in unseren Augen gelebte Demokratie!

Wenn wir uns für Ihre Anliegen einsetzen, so benötigt dies als Ausgangsbasis gesunde Finanzen in der Gemeinde, demokratische Gefässe für die grösstmögliche Mitwirkung aller Bürgerinnen und Bürger und einen ausgeprägten Willen für gemeinsame Lösungen.

Gesunde Finanzen: Die Jahresrechnung 2020 zeigt in aller Deutlichkeit das verletzliche Gleichgewicht zwischen Annahmen und letztendlichem Ergebnis. Zum Glück hatten wir einen positiven Abschluss, andererseits wurden Investitionen pandemiebedingt zurückgestellt und kommen in den nächsten Abschlüssen zum Tragen.

Mitwirkungsmöglichkeit: Die überwiegende Mehrheit der in Sursee vertretenen Parteien stehen nach wie vor zur Gründung eines Stadtparlaments. Wir befürworten zudem Austauschmöglichkeiten zwischen den Stadtparlamentariern und den Bürgerinnen.

Gemeinsame Lösungen: Im Interesse der Stadt Sursee ist es zu begrüssen, wenn zukünftig mehrheitlich überparteiliche Zusammenarbeit der Normalfall ist.

Regionalität: Sensibilisierung der umliegenden Gemeinden auf gemeinsame Problemlösungen, z.B. beim Verkehr, dieser hört nicht am Ortsschild auf.

Unseren Status als zweites Zentrum des Kantons sehen wir nicht nur als Last, aber wir suchen Möglichkeiten nach einer fairen partnerschaftlichen Aufteilung des gemeinsamen Nutzens.

Deshalb bitte ich Sie zum Schluss: Kommen Sie mit Ihren Anliegen, damit wir uns auf die richtigen und wichtigen Dinge fokussieren!

Joachim Cerny, Präsident FDP.Die Liberalen Sursee

Politblog Surseer Woche 21.4.2021