Standpunkte

Arbeitsschwerpunkte der letzten Jahre

Ortsplanungskommission

Dank der steten Forderung der FDP hat der Stadtrat eine Ortplanungskommission eingesetzt, welche die Ortsplanung von Sursee – mit Einbezug der Nachbargemeinden – angeht. Erste Ergebnisse werden 2015 erwartet.

Museum St. Urbanhof

Mit einem Stimmenanteil von 48 % unterlagen wir an der Urne nur ganz knapp, obwohl wir an der Gemeindeversammlung keine 5 % erreichen konnten. Die Sanierung des St. Urbanhofes war auch von unserer Seite nicht umstritten, jedoch der Ausbau und Betrieb eines weiteren Museums. Wir halten die Betriebskosten, die ab 2008 wirksam werden, gut im Auge.

Strandbad

Sowohl der geplante Hotelneubau wie auch das für Sursee überrissene erste Strandbad-Projekt wurden dank massiver Unterstützung liberaler Kreise bachab geschickt. Das nun genehmigte Umbauprojekt ist finanziell angepasst und lässt nachträgliche Erweiterungen offen.

Eine Wasser-Rutschbahn lässt auf sich warten. Wir bleiben dran.

Achtungserfolge

Tempo 20 / 30

2005 forderte die FDP Sursee in ihrer Stellungnahme zum Verkehrskonzept die Umwandlung von Tempo 20 in Tempo 30 rund um den Martigny-Platz und die Beschränkung der Begegnungszone auf die Altstadt. So werden die Tempozonen im Stadtgebiet ein wenig einheitlicher…

 

Bahnhofgebiet als Entwicklungsschwerpunkt - wie weiter?

Der 2003 gesprochene Planungskredit hat im Wesentlichen offenbar nur die Festlegung von Baulinien bewirkt. Auf Intervention der FDP hin wurde inzwischen mit den benachbarten Grundeigentümern gesprochen. Unter dem FDP-Stadtrat Bruno Bucher wird eine Gesamtplanung inklusive der umliegenden Gemeinden in Angriff genommen. Wir bleiben weiter am Ball.

Öffentlicher Verkehr

Wir setzten uns für ein attraktives Angebot des öffentlichen Verkehrs vehement ein. Das Resultat daraus war ein Kredit zu Gunsten der Bahnhofplanung und der Antrag auf Erstellung einer grösseren Bahnunterführung, zusammen mit der Realisation des 3. Gleises, angenommen an der Budget-Versammlung 2003.
Auf Initiative der FDP unterschrieben alle Parteien von Sursee einen Brief an die SBB, worin für bessere Anbindungen nach Basel und Olten plädiert wird. 
Trotz mehrmaligem Vorstossen bei der SBB hatten wir keinen Erfolg. 2010 reichte die FDP Sursee zusammen mit der FDP Amtspartei eine Petition mit über 1500 Unterschriften bei der SBB und beim Vif ein.

Umweltanliegen

Die FDP als zukunftsorientierte Partei gibt Umweltfragen das nötige Gewicht, weil sie für eine nachhaltige Entwicklung wesentlich sind. Oekologie und Oekonomie werden als vernetzte Teilbereiche einer nachhaltigen Entwicklung gesehen.
Dank der Unterstützung der FDP wurde auf dem Neubau Schulhaus Neufeld eine Photovoltaik-Anlage installiert.

Pilotversuch neue Grünabfuhr

Die FDP unterstützt den Pilotversuch, der auch dank liberaler Vertreter in der Umweltkommission angegangen wurde. Der Pilotversuch wurde per Ende Oktober abgeschlossen. Bei den Bürgern von Sursee stiess er auf positives Echo.

Park + Ride / Busbahnhof

Die nächsten Eckpunkte für eine zukunftsgerechte, nachhaltige Gestaltung wurden gesetzt. Ein neues Parkhaus am Bahnhof wird realisiert.

Verkehrsrichtplan

Dank hartnäckiger Intervention wurde der Verkehrsrichtplan auf die Gemeinde Oberkirch und die anderen Nachbargemeinden ausgeweitet.

Erbschaftssteuer

Nach einem dramatischen Verlauf der Gemeindeversammlung vom 23. Mai 2005 wurde die Erbschaftssteuer für direkte Nachkommen auf kommunaler Ebene abgeschafft und dies dank der grossen Unterstützung der FDP.

Finanz- und Aufgabenplan

Der Finanz- und Aufgabenplan wurde auf unser Begehren hin eingeführt und gewisse Kinderkrankheiten eliminiert. Er ist ein echtes Führungsmittel für den Stadtrat und versachlicht die Budget-Lesungen.

Arbeitsgruppe Steuern

Auf unsere Initiative hin wurde eine Arbeitsgruppe von FDP, CVP und SVP aktiv, die zuhanden ihrer Kantonalparteien Vorschläge für die Steuererleichterungen insbesondere von Familien mit Kindern machte. Diese wurden in der Steuergesetzrevision teilweise umgesetzt.

Neue Gemeindeordnung

Unsere beiden Vertreter in der Arbeitsgruppe haben massgeblichen Anteil an der verabschiedeten Version.

Schulergänzende Betreuung / Hausaufgabenhilfe

Auf unsere Initiative hin erfolgte 2002 die Einsetzung der von Susan Widmer, FDP präsidierten Kommission „Schulergänzende Betreuung“, die die Einführung von Hausaufgabenhilfe und Mittagstisch an der Primarstufe verlangte. Das erste Resultat daraus ist die Einführung der Hausaufgabenhilfe am Schulhaus Neufeld.
Die FDP spricht sich dafür aus, dass der neue Trakt des Schulhauses Neufeld in einer Etappe gebaut wird, sodass möglichst schnell eine Tagesschule angeboten werden kann.
Mit der Inkraftsetzung des neuen Volksschulbildungsgesetzes hat nun auch Sursee eine Tagesschule.

Schulpflege-Reglement / Skilager

Liberale Vertreter sorgten vehement dafür, dass die Primarschulen auch weiterhin Skilager durchführen können. Das neue Schulpflege-Reglement wurde mit tatkräftiger Hilfe der FDP erarbeitet.

Daran arbeiten wir weiter, wenn Sie uns dabei helfen

Stadt Sursee

Stadt Sursee, die attraktive Wohngemeinde für jung und alt mit einem angemessenen Steuersatz

Regionale Zusammenarbeit

Verbindliche regionale Zusammenarbeit zur Planung von Infrastrukturen und Besiedlung.

Finanzen und Energie

Sorgfältiger Umgang mit Finanzen und Energie, um die zukünftigen Generationen möglichst wenig zu belasten

Schulangebot

Unterstützung eines qualitativ hochstehenden, regional konkurrenzfähigen Schulangebotes.